hiimori

„hiimori“ war der mongolisch-türkischen Legende nach ein magisches Pferd mit 8 Beinen und der Fähigkeit, zu fliegen.

Es wurde von einer Schamanin erschaffen, um der Knechtschaft durch einen bösen Khan zu entfliehen. Aber es gelingt nicht. Im Gegenteil, Hiimori stirbt. Da geschieht es: nach dem Tod erscheint der Schamanin während eines Gebets das Windpferd, nun mit Flügeln, und trägt sie in die Freiheit. So wird in vielen Darstellungen das Windpferd Hiimori meist mit Flügeln abgebildet.

In der Bedeutung steht Hiimori für die innere Kraft eines Menschen, seine Seele. Diese Kraft hilft ihm, sein inneres Gleichgewicht zu finden, das sich im Gleichgewicht zwischen Vater Himmel, Tengri, und Mutter Erde, Yer Ana, und der Verbundenheit mit der Schöpfung widerspiegelt.

Gleichzeitig gibt es eine enge Verbindung zwischen Hiimori und der Trommel des Schamanen: die Trommel ist das heilige (Wind)Pferd, auf und mit dem der Schamane sich bei seinen Seelenreisen zwischen den Welten bewegt.

(Painting by Nicholas Roerich)